ABONNENTEN-LOGIN
Benutzername: neu registrieren
Passwort: Passwort vergessen?
bitte Benutzername
und Kennwort eingeben

Status: offline

 
19. JAHRGANG - AUSGABE VOM 30. MÄRZ 2017 NACHRICHTEN  |   WETTER  |   TRAVEL  |   WEB  |   INSERATE
 
DIE ZEITEN ÄNDERN SICH - ES WIRD SCHÖN UND GEORDNET...

Sosúa - die "Ballermann-Meile der Karibik" will sich neu erfinden

 
Sosúa - Sonne, Sex und Saufen - bislang galt Sosúa kaum als Reiseziel anspruchsvoller Touristen. Doch die "Ballermann-Meile der Karibik" will sich neu erfinden - mit einem Imagewandel. Gut 20 Jahre wurde diskutiert, wie sich aus Sosúa eine stilvolle Tourismusmeile machen lässt - nun kommt Bewegung in die Sache.

"Die Zeiten haben sich geändert", so Sosúa-Urgestein Peter Brockmans, Inhaber der Valentino-Bar an der Calle Duarte, mitten im Zentrum der Stadt. "Viele Jahre haben ich und einige wenige Gleichgesinnten mit mir darauf gewartet, dass das "Chaos von Sosúa" einen positiven Umkehreffekt erfährt - ähnlich wie Mallorca, weg vom Klischee der "Putzfraueninsel" hin zum anspruchsvollen Urlaubsziel. Es ist an der Zeit aus dem verdorbenen Lustgarten einen kulturellen Treffpunkt zu gestalten, aus Missgunst und Neid einen Austausch der Kulturen zu bewirken.

Sosúa ist über die Jahre hinweg multinational geworden. 72 Nationen in Residencias bieten unendlich viel Potenzial zur kulturellen Verbrüderung. Speisen, Getränke, Folklore, Kunst, Tanz, Theater - das sind die grundsätzlichen Dinge, mit denen es beginnt, in Harmonie miteinander umzugehen und sogar Sprachbarrieren zu überwinden.

Ein neues Projekt soll hierzu wegbereitend sein: Das "Privilegio Cultural". Unter dem Motto "Kultur, das sind wir!" soll ein neues Aushängeschild für Sosúa entstehen.

Peter Brockmans versteht es so: Mit "Kultur, das sind wir!" sind alle gemeint, die daran arbeiten, in diesem Sinne Veränderungen zu schaffen. Es kommt auf den Treffpunkt und dessen Seele an, ob und wie man Wohlbefinden erzeugt. Und natürlich auf den guten Geschmack und die Variabilität. Für uns ist das Beste gerade gut genug.

Gefragt sind Investoren, Ideen und Innovationen. Wir bieten 13 unterschiedliche Geschäftsformen, wollen aber nicht die "Wilden 13" sein, sondern in aller Ruhe die absolut besten Betreiber finden - auch wenn es Jahre dauert und nicht bedeutet, dass wir einfach mal anfangen. Wir wollen wachsen und uns entwickeln. Deshalb mein Aufruf: Und wenn "du" meinst, dass "du" speziell bist, dann laden wir "dich" ein, ein Teil des Ganzen zu sein. Alles, was "besonders innovativ" ist und herausragt, das wollen wir. Und wo kein Kapital vorhanden ist, da fördern wir Talente, so Brockmanns.

Weitere Infos zu diesem Projekt: OneDrive - Publikation Cultural Project


DomRep-Magazin · Cabarete · Dominikanische Republik · Alle Rechte vorbehalten · © Copyright 2015 Impressum